Freitag, 3. Juni 2011

der rote Daumen.

Rot wie die Gefahr.
Wäre ich Margarite, Usambaraveilchen, Stiefmütterchen oder ein ähnlich hübscher Gefährte, mir würden beim Anblick meines menschlichen Ichs die Stengel schlottern. 
Mir würde ein war hoch gelobtes, aber dramatisch kurzes Leben blühen. Würde ich ein einsames Dasein hinter dem Gartenkompost fristen, es wäre wohl ein weit erfüllteres denn in meiner Obhut.
Umso beeindruckter betrachte ich die bunten, leuchtenden Prachtgärten meiner Mutter oder Großmutter. Die bei Weitem länger andauern als eine Woche nach Pflanzaktion.
Mir bleibt erstmal zu hoffen, dass ein Händchen für Grünzeug sich evolutionstechnisch im fortschreitenden Alter entfaltet.
Solange erfreue ich mich an meiner (zumeist, ich habe sie von tiefbraun immerhin schonmal wieder hochgepäppelt bekommen) immergrünen Aloe Vera.






Bild via

Keine Kommentare:

Kommentar posten